Schlaflos in Schwanewede

Letzte Nacht passierte es wieder. Ich hatte sämtliche Extremitäten meines Sohnes im Gesicht. Bis ich alles entwirrt hatte, war ich schon so wach, dass es nicht mehr möglich war, die Schlafgeräusche meines Mannes auszublenden. Und wie das sicher bei vielen so ist, wenn man viel im Kopf hat, was man so vor hat oder was man machen sollte oder überhaupt, dann kommen genau in solchen Momenten die Gedanken aus ihrer Traumwelt in das Bewusstsein und schwupp kann man nicht mehr einschlafen weil einen dies und jenes beschäftigt. Nachdem ich eine Stunde herumgelegen habe und mich darüber ärgerte, dass ich denken muss, habe ich mir meinen Kindle geschnappt und nach einem Buch gesucht. Da mich dieses Thema gerade beschäftigt, lud ich mir einen kostenlosen Ratgeber zum Thema Kleingewerbe runter und las die 38 Seiten dann auch gleich durch. Total angespornt bin ich dann in mein „Büro“ und hab eine Vorlage für meine Rechnungen erstellt. Da war es so kurz nach 3. Da hab ich noch ne Freundin bei Facebook getroffen und ein bisschen geschnackt. Jetzt ist es 10:49 Uhr, natürlich musste ich ja früh aufstehen, das ist ja egal, ob Mutti nur 4 Stunden geschlafen hat, funktionieren muss ja trotzdem alles. Ich sag euch, ich bin müde, aber dennoch habe ich es endlich geschafft ein paar Produktfotos in den Facebookshop einzufügen. Natürlich möchte ich auch hier welche zeigen. Bis bald, eure Sava

knistersack
Knistersack aus kuscheligem Fleece gefüllt mit Bratschlauch (Ja!) 6 EUR

waermekissen01

Wärmekissen mit 2 Kammern, total super für die Schulter. Gefüllt mit Milchreis! 12 EUR

windelmappe

Windelmappe mit tollen Tupfen und schön beschichtet. 17 EUR

Vom Trauma der Reparatur

 

In den letzten Jahren wurde mir immer mal wieder DIE Frage gestellt: Kannst Du mir ´ne Hose kürzen? Ich weiß selbst um das Dilemma, denn ich habe kurze Beine. Und ernsthaft: es liegt seit Ewigkeiten eine Stoffhose in meiner R-Kiste (R steht für Reparatur), die ich für mich selbst kürzen muss. Warum tue ich es nicht und warum drehe ich bei der Frage, stellt sie mir jemand, so durch? Ich war schon als junges Mädchen von dem Gedanken angetan, Kleidung selbst herzustellen. Tatsächlich fand ich eine Schneiderin, die mich aufnahm. Mich und noch 3 oder 4 andere Mädels, genau erinnere ich mich nicht mehr. Ich war ein paar Monate dort. Was habe ich gemacht? Überwiegend? HOSEN GEKÜRZT! Knöpfe angenäht, Reißverschlüsse eingenäht, sowas halt. Ich sagte dann der guten Frau (Leute aus dem Wendland werden sofort wissen wen ich meine, wenn ich jetzt sage, dass war die Schneiderin mit der verrückten Tochter), dass ich gerne lernen würde, Sachen zu nähen. Herstellen sei mein Ding. Das würde ich erst im 2. Lehrjahr lernen sagte sie dann. Und dann durfte ich aber zugucken, wie sie das macht. Den einzigen Auftrag zum Schneidern hatte sie von einem sehr korpulenten Herrn, der im C&A nicht durch die Tür passte. Und der wollte ein dunkelblaues Hemd. Mir passierte das sehr oft und auch heute noch, dass ich eine romantische Sichtweise habe, die plötzlich zerstört wurde. In diesem Fall war es nicht nur der Punkt, dass ich keine Hosen mehr kürzen wollte sondern auch die Tatsache, dass ich nie so gut in Mathe war und mich dieses ganze Messen total verwirrt hat. Da war sie dahin, meine Schneiderkarriere. Viele Jahre später erfreue ich mich jetzt an folgender Situation: Ich muss nichts reparieren, aber kann schöne Kleinigkeiten herstellen und AnziehsachennähenfürAnfängervideos gibts bei YouTube. Bis bald 🙂

Was machst Du denn eigentlich?

Ja, was mach ich denn eigentlich? Damit ihr wisst, was es bei mir so zu kaufen gibt, könnt ihr euch heute ein schönes Foto meiner aktuellen Auswahl ansehen. Mit dabei sind Knistertücher, Kuschelkissen, Windelmappen (abwaschbar, wie toll ist das denn?!), U-Heft-Hüllen und die tollen Hand- bzw. Taschenwärmer! Das Beste an Letzteren ist, dass die mit Milchreis gefüllt sind und daher für eine bessere Bindung zwischen Menschen sorgen, denn Sätze wie: „Boah Dein Körnerkissen stinkt“ gehören somit der Vergangenheit an. Milchreis stinkt nämlich nicht. Und wer das verschenkt und derjenige mag keine Handwärmer, der kann den Beutel einfach aufschneiden und sich ne Portion Milchreis zubereiten. Also, ich weiß auch nicht, aber wenn ich Du wäre, würde ich jetzt sofort mal einige Paare bestellen und die meiner kompletten Verwandtschaft zu Weihnachten schenken! Ihr könnt euch natürlich auch die Stoffe aussuchen. Schreibt mir bei Bedarf eine Nachricht an: sava.gwiasdaATgooglemail.com

Bis bald, eure Sava

produktfoto001klein

Hallo

und herzlich Willkommen. Endlich ist es soweit: ich habe tatsächlich ein Gewerbe angemeldet und darf damit offiziell schöne Dinge verkaufen. Was es bei mir derzeit so gibt, entdeckt ihr hier. Außerdem möchte ich diesen Blog dazu nutzen, der Welt mitzuteilen, wie es so ist, wenn man sich selbständig macht und eigentlich von der ganzen Bürokratie keine Ahnung hat. Ich gebe zu, hätte ich vorher gewusst, was das Finanzamt nach der Anmeldung alles von mir (und meinem Mann) wissen will, hätte ich es mir vielleicht nochmal überlegt. Andererseits überlege ich bereits seit mehr als 2 Jahren und wenn ich mal ehrlich bin, ist es wie mit Kinder kriegen, man hat immer Bedenken, ob es der richtige Zeitpunkt ist und ob man der Verantwortung gewachsen ist. Neben meinen schnuckeligen (meistens) Kindern, kuscheligen Tieren und dem besten Mann der Welt, habe ich nun ein Baby dazubekommen und es heißt: Sava Gwiasda. Naja, nicht besonders originell, gebe ich zu, aber als Kleingewerbetreibende wird einem da ein wenig der Wind aus den Segeln genommen. Sei es drum, dies ist also nun der Blog für die Dinge, die ich so nähe, bastele oder aufbereite. Es handelt sich nicht um einen Online Shop! Wenn aber Freunde, Bekannte und deren Freunde und Bekannte und deren Freunde und Bekannte und na ihr wisst schon, hier mal gucken und sich denken „Ach, das ist aber hübsch, das hätt ich auch gerne!“ scheut euch nicht, mich anzusprechen. Bis bald! Eure Sava

logo04klein